top of page
Ein Rad- und Mountainbikeclub der informiert und publiziert. 

Mountainbike-Festival in Davos mit Innerrhoder Beteiligung

Mit dem endlich einkehrenden Sommer kam es vom 28. bis 30. Juni 2024 zum nächsten Highlight der ÖKK BIKE REVOLUTION 2024. Die Eventserie und das Mountainbike-Festival verbinden die Elemente Spitzensport, Nachwuchsförderung und Mountainbike Erlebnis für Hobbysportler.

In Davos Klosters beträgt das Singletrail-Netz über 700 km und bietet von flowig bis verblockt für jede Könnerstufe eine Strecke: Davos Klosters zählt zu den attraktivsten Bike-Destinationen in den Alpen. Über 600 aktive Biker:innen erlebten in der höchsten Stadt Europas ein tolles Wochenende. Das nationale Mountainbike Festival bietet nicht nur Spitzensport, sondern auch viele Angebote für Kinder und Breitensportler. So etwa dem Skills Parcours für die Kleinsten, diversen Workshops zu Fahrtechnik, Care & Reparaturen sowie der grosse Bike-Expo mit den Trends der laufenden Bikesaison. 

Nur eine Woche nach dem Mountainbike Weltcup in Crans Montana traf sich die internationale Mountainbike-Szene erneut. Beim dritten Rennen im Rahmen der renommierten ÖKK BIKE REVOLUTION kämpfen Sportlerinnen und Sportler aus 20 Nationen um den Tagessieg. 

Während der Kampf um den Tagessieg bei den Elite-Männern mit dem Berner Mathias Flückiger rasch entschieden war, entwickelte sich dahinter ein spannendes Duell um die weiteren Podestplätze. Lars Forster, Luca Schätti, Andri Frischknecht und Joel Roth blieben bis zur letzten Runde zusammen. Dann konnte sich erst Forster, später Schätti von den Verfolgern lösen und die Ränge 2 und 3 einfahren. 

Als grosse Favoritin bei den Elite-Frauen stieg die gross Schweizer Olympiahoffnung Alessandra Keller in das Rennen. Keller ist die Führende in der Weltrangliste, trägt das Leader-Trikot im Cross Country Gesamtweltcup, ist Erste im Short Track Gesamtweltcup und führt auch die ÖKK BIKE REVOLUTION souverän an. Sie nahm das Rennen in Davos als intensive Trainingseinheit auf dem Weg an die olympischen Spiele in Paris. Und das mit grossem Erfolg! 

Vera Schmid aus Teufen (Kategorie Women U23) startete für das Dani’s Bike Team. Ihr Start ins Rennen war noch verhalten. Nach ihrer verletzungsbedingten Pause war das Rennen in Davos ein richtiger Härtetest. Vera konnte sich gekonnt und mit viel Disziplin Runde um Runde weiter vorkämpfen und das hohe Tempo in den Top Ten halten.  Schliesslich beendete sie das Rennen mit einer sehr guten Zeit von 1:23:47,1 auf dem hervorragenden 8. Platz. Bei den ersten beiden Rennen der ÖKK BIKE REVOLUTION in Chur und Engelberg konnte Vera nicht mitmachen, weshalb ihr wichtige Punkte fehlten. Ihr Einstieg in die Serie mit 110 Punkten in Davos sichert ihr nun den sehr guten 22. Rang in der Gesamtwertung. 

Levin Streule aus Brülisau stand in der Kategorie U15 ebenfalls für das Dani’s Bike Team am Start. Die diesjährigen guten Rennvorbereitungen und seine aktuelle Form liessen vieles offen. Der Teufner Sportschüler nutzte die Gunst der Stunde und konnte sich nach einem schnellen Start rasch in den Top 8 einordnen. Mit der Spitzengruppe konnte er in der zweiten Runde nicht mehr mithalten, behielt aber in der Verfolgergruppe die Übersicht. In der vierten Runde konnte sich Levin zuerst noch mit einem weiteren Verfolger in der Abfahrt absetzen und eine Lücke aufreissen, im anschliessenden Schlussaufstieg liess er auch seinen Kontrahenten hinter sich. Mit dem sehr guten 6. Platz sichert er sich weiterhin den zweiten Rang in der Serien-Gesamtwertung in seinem Jahrgang.

Am 7./8. September 2024 findet der vierte Lauf der diesjährigen ÖKK BIKE REVOLUTION Saison in Gruyère statt. Wiederum mit Appenzeller Beteiligung.




13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page