Annemarie Bargetzi und Benjamin Inauen gewinnen

Langsam kündet sich schon der Herbst an, deshalb waren die Temperaturen letzten Mittwoch nicht mehr so hoch. Für das Zeitfahren zum Gontenbad waren die Temperaturen aber ideal. Der Start erfolgte bei der Tennishalle, danach musste zuerst der Kreisel vor Hundwil passiert werden, bevor der kurze aber knackige Anstieg ins Gontenbad als Finale bewältigt werden musste. Da gewisse Teilnehmer am Wochenende die Tortour bestreiten, gingen nicht alle voll ans Limit. Bei den Damen konnte sich Annemarie Bargetzi den Sieg sichern. Bei den Herren siegte Benjamin Inauen. Auf Rang zwei folgte Roman Dietrich und dritter wurde Hampi Rusch. Nach dem Rennen wurde das Handicap ausgelost, dass Los fiel auf das Clubrennen. Deshalb ist bereits nächsten Mittwoch der Treffpunkt bei der Felsenegg in Steinegg.
Benjamin stellt mit 25.31 neuen Streckenrekord auf. Er unterbietet die Zeit von Roman um 5 Sekunden (25.36, 2017).

Zu den Ranglisten

Veröffentlicht unter RMC News

17. Bike Race Appenzell

Es geht nicht mehr lange, nur noch eine Woche bis zum 17. Bike Race in Meistersrüte.
Sei mit dabei und hilf dieses Bikerenne unvergesslich zu machen. Vielleicht fährst du beim Stevens Bike Cup mit, möchtest eine Challenge für dich machen oder du willst noch wertvolle Punkte für die Jahreswertung vom RMC Appenzell sammeln. Es gibt auch eine Plausch Kategorie für Jedefrau /-mann. Egal wie, komm nächsten Samstag 17. August zum Renngelände und nimm am Anlass teil. Auch Zuschauer sind herzlich willkommen.

Hier geht es zur Anmeldung und weiteren Informationen.

Veröffentlicht unter RMC News

Ironman Switzerland Zürich

Ende Juli ging der letzte Ironman Switzerland in Zürich über die Bühne. Nach 23 Jahren zieht die Veranstaltung nach Thun. Nebst den besten Langdistanz-Triathleten der Schweiz waren auch die beiden Appenzeller Thomas Rusch und Lorenz Inauen vom Danis Bike Team / RMC Appenzell am Start. 
Über die 3.8 Kilometer Schwimmen im Zürichsee fand Lorenz Inauen schnell einen guten Rhythmus, stieg nach einer Stunde und sechs Minuten aus dem Wasser und wechselte in knapp drei Minuten schnell auf das Rad. Thomas Rusch hatte infolge des Wellengangs etwas mit der Übelkeit zu kämpfen, verlor aber nur zwei Minuten auf Lorenz. Die Radstrecke von 180 Kilometern fand auf einem Rundkurs von 90 Kilometern statt, wobei die erste Runde in strömendem Regen absolviert werden musste. Thomas konnte kurz vor Ende der ersten Runde zu Lorenz aufschliessen, wo sie dann auch länger in der selben Gruppe fuhren bevor Lorenz etwas Tempo rausnehmen musste. Thomas konnte das hohe Tempo halten und freute sich auf die folgende 42km laufen. Der Marathon war auf vier Runden zu absolvieren und führte durch die schöne Zürcher Innenstadt, wo auch eine super Stimmung war mit sehr vielen Zuschauer. Der Wechsel auf die Laufschuhe lief beiden in unter zwei Minuten sehr gut, was bei so einem Wettkampf auch sehr wichtig ist. Trotz ansteigender Hitze konnte Thomas von Beginn weg ein sehr hohes Tempo anschlagen und beendete sein Ironman in sensationellen neun Stunden 26 Minuten und konnte sich über den 7. Kategorie und 36. Overallrang freuen. Die Zeit von seiner Premiere im Jahr 2016 verpasste er um acht Minuten, was sicher dem Regen zuzuschreiben ist und somit seine starke Leistung unterstreicht.
Lorenz musste ein wenig zurückhaltend ins Laufen starten, da er schon recht strapazierte Muskeln vom Velofahren hatte. Trotzdem schaffte er es, nicht zuletzt dank des lauten zurufen der Appenzeller-Fans, in einer super Zeit von neun Stunden 58 Minuten ins Ziel und erreichte in der Kategorie den 29. und Overall 107 Rang.
Nach dem harten Tag genossen beide ein paar Tage Ruhe, bevor der Focus schon wieder auf das nächste Ziel gerichtet ist. Die Beiden stehen nächste Woche zusammen mit Patrick Altherr und Dani Räss an der Tortour am Ziel. Im vierer Team werden sie vom 16. – 18. August 1000 Kilometer und 15000 Höhenmeter mit dem Rennrad rund um die Schweiz absolvieren. Der Start wird am Freitag um 4:30 Uhr in Schaffhausen sein. Gefahren wird meistens einzeln, drei Teilstücke im Team. Weitere Infos zur Strecke und die Anleitung zum verfolgen des Rennens findet man auf www.tortour.ch

Veröffentlicht unter RMC News

Sieg und Podestplatz am Stevens Bike Cup Ostschweiz in Lumnezia

Bei optimalen Temperaturen starteten die Racer/innen von Danis Bike Team/RMC Appenzell zum 6. Rennen des Stevens Bike Cup Ostschweiz in Lumnezia. Erstmals musste in diesem Jahr die Kategorie U17 auch den traditionellen Bike-Marathon anstelle des normalen Bike Rennen bestreiten. Der Marathon führte über eine attraktive Strecke mit 40Km / 1‘680 Höhenmeter.
Dani Räss fuhr in der Kategorie Fun Senioren 1 mit einer hervorragenden Endzeit von 2:10:25 einen ungefährdeten Sieg ein, obwohl er bei einer Holzbrüggli Passage die Einfahrt nicht optimal erwischte und dadurch im Bachbett landete! Glücklicherweise blieb er unverletzt.
Ebenfalls zum Marathon waren bei den Fun Herren Jan Köppel sowie Jeffrey Giger gemeldet. Jeffrey konnte aufgrund eines Sturzes in den Vortagen leider nicht starten. Jan startete wie gewohnt schnell ins Rennen – fühlte sich aber nicht gut und musste das Rennen leider schon nach wenigen Kilometern aufgeben.
Eine Premiere war der Marathon für Dario und Nina Keller in der Kategorie U17. Im letzten Jahr war für die U17 noch ein verkürzter Marathon im Programm. Auf der sehr anspruchsvollen Strecke mit vielen, steilen Anstiegen teilten sich Dario sowie auch Nina die Kräfte sehr gut ein. Dario klassierte sich auf mit dem 10. Platz in den Top Ten – Nina feierte mit ihrem 3. Rang einen weiteren Podestplatz!
Am Nachmittag waren die jüngeren Fahrer von Danis Bike Team/RMC Appenzell auf dem Rundkurs bei sehr heissen Temperaturen am Start. Levin Räss startete das erste Mal in der Kategorie U9 und musste 4 kleine Runden absolvieren. Glücklich kam er ins Ziel und platzierte sich auf dem 12. Rang.
Die U13 Knaben absolvieren 5 grosse Runden mit dem steilen, ca. 300m langen sowie technisch anspruchsvollen Wiesenaufstieg. Am besten teilte sich Nick Knechtle seine Kräfte ein und fuhr sehr konstante Rundenzeiten. Mit Rang 7 erreichte er seinen ersten Top 10 Platz seiner Karriere. Maximilian Felder fuhr bis zur Rennhälfte mit Nick, konnte das Tempo jedoch nicht ganz halten und erreichte mit Rang 9 ebenfalls ein sehr gutes Resultat. Rouven Speck startete gewohnt schnell ins Rennen – jedoch verliessen ihn ab Rennhälfte etwas die Kräfte und er beendete das Rennen auf dem für ihn nicht ganz zufriedenstellenden 15. Rang.

Dani Räss darf sich als Sieger feiern lassen.

Veröffentlicht unter RMC News

Erstes Plauschzeitfahren nach den Sommerferien

Nach erholsamen Sommerferien startet morgen die Plauschzeitfahrsaison in die zweite Hälfte. Das Wetter ist leider noch nicht ganz sicher, deshalb erfährt ihr morgen Mittag im Whatsapp-Chat ob das Rennen stattfindet. Treffpunkt ist um 18:30 Uhr bei der Tennishalle. Gestartet wird im Intervallmodus ab 18:45 Uhr. Die Strecke führt nach Hundwil, zurück nach Appenzell und anschliessend hoch ins Gontenbad. Achtung, Licht nicht vergessen!

Veröffentlicht unter RMC News