Frontag verschoben

Da der Winter wieder Einzug gehalten hat, müssen wir den Frontag auf Samstag 6. Mai verschieben!

Treffpunkt ist 08.30 Uhr in Brülisau…

wir freuen uns und hoffen auf Wetterbesserung

Veröffentlicht unter RMC News

Erstes JO-Training im Schnee

Nach einer wunderschöner Trainingswoche im Süden startete letzten Samstag das wöchentliche Training der JO. 24 motivierte Teilnehmer trafen sich bei der Turnhalle Steinegg für das Training bei winterlichen Verhältnissen. In zwei Gruppen machten sich die Teilnehmer auf den Weg. Die Gruppe mit den jüngeren Teilnehmer machten zusammen mit dem Leiter einen kurzen Bikecheck mit anschliessendem Techniktraining im Gringel. Auf dem Weg zum Hohen Hirschberg kämpfte sich die zweite Gruppe durch den Schnee. Kurz vor Mittag verabschiedeten sich die Teilnehmer von den Leiter.

 

Veröffentlicht unter RMC News

Start zum Stevens Bike Cup Ostschweiz

Am Ostersamstag starteten die Biker/innen von Danis Bike Team/RMC Appenzell beim Auftaktrennen des Stevens Bike Cup Ostschweiz bei besten Bedingungen in Arbon/TG. Im Gegensatz zu den letzten zwei Austragungen war die Strecke trocken und daher sehr schnell.
Als jüngster startete Dario Keller in der Kategorie U15 über Total für 5 Runden. Mit einer konstanten Leistung erreichte er den 14 Platz. Seine Schwester Nina startete ebenfalls bei den U15. Sie erwischte einen sehr guten Start ins Rennen und konnte sich von den Konkurrentinnen absetzen. Leider stürzte sie in der 3. Runde und fiel auf den 7. Rang zurück. Sie zog sich einige Schürfwunden und Prellungen zu, sie arbeitete sich dennoch bis zum Schluss des Rennens wieder nach vorne und platzierte sich auf dem 4. Schlussrang.
Bei den U17 starteten Susanne und Simon Fässler. Susanne spürte die Nachwirkungen eines Sturzes aus dem Trainingslager in Tenero und erreichte nicht ihr Leistungsniveau – dennoch fuhr sie das Rennen zu Ende und kam auf den 8. Rang. Simon fuhr mit einer Schlusszeit 42:58min auf den 18 Rang.
In der Kategorie U19 standen gleich 3 Fahrer am Start. Als bester dieses Trios klassierte sich Renato Rodighiero auf Rang 5. Renato konnte das sehr hohe Tempo gut mitgehen und im letzten Drittel des Rennens sogar noch 2 Plätze gutmachen. Jan Köppel verpasste im Gegensatz zu Rouven Inauen einen guten Start. Beide konnten danach ein konstantes Tempo fahren – jedoch nicht mit den Top 8 Fahrer mithalten. Rouven verlor nach einem kleinen Zwischenfall den Rhythmus und klassierte sich am Schluss auf dem 13. Rang, zwei Plätze hinter Jan, welcher auch ein gutes Rennen absolvierte.
Als bester von Danis Bike Team startete Lorenz Inauen bei den Fun Herren in die neue Saison. Er und Yannou Bantle absolvierten 6 grosse Runden. Lorenz lieferte sich vom Start an ein packendes Duell um den 2. Platz welches er leider verlor – sich aber dennoch über den tollen 3. Schlussrang freuen konnte. Yannou sicherte sich etwas über 5 Min hinter Lorenz den 12. Rang.

Veröffentlicht unter RMC News

JO-Lager Tenero 2017

Wie jedes Jahr ging es für die Saisonvorbereitung der JO des RMC Appenzell, welche am nächsten Samstag wieder neu beginnt, in das warme Tessin. Die 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten in den Tagen zwischen dem 8.4. und dem 14.6. mit den sechs Leitern technisch und konditionell anspruchsvolle Touren absolvieren und optimal vom durchgängig sonnigen und warmen Wetter profitieren. Das gesamte Lager fand zusammen mit der Geräteriege Appenzell-Gais, der Leichtathletikriege Appenzell und dem Schwimmclub Appenzell statt.

Am Samstag kamen wir ohne Verzögerungen in Tenero an und machten uns direkt nach dem Zimmerbezug auf eine erste kleine Ausfahrt auf den Monte di Ditto. Nachdem wir die Abfahrtsroute nach einigem Suchen fanden, stürzten wir uns den äusserst anspruchsvollen Weg hinunter nach Tenero. Doch der verblockte Weg forderte seine Opfer: Nicht wenige Teilnehmer mussten die ersten Plattfüsse verzeichnen, was die Tour um einiges verzögerte.

Am Sonntag stand mit dem Cimetta oberhalb von Locarno ein erstes Highlight auf dem Wochenplan. Nach dem langen und steilen Anstieg wurden wir mit einer Abfahrt belohnt, die keine Wünschen offen liess. Durch die gute Wegwahl konnten wir unsere Tour direkt in Tenero beenden und konnten so das Beste aus den schwer erarbeiteten Höhenmetern herausholen.

Am Montag wurden Gruppen gebildet. Während die jüngeren Teilnehmer rund 40 Kilometer bis nach Bellinzona und zurück absolvierten, stand für die älteren Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgrund der günstigen Wetterlage mit der Alpe di Foppa unterhalb des Monte Tamaro eine weitere höhenmeterreiche Tour ins Haus. Der äusserst mühsame Aufstieg mit einigen steilen Rampen wurde mit einer berauschenden Abfahrt belohnt, welche alle Qualen des Aufstiegs vergessen liess. Auch die vielen Plattfüsse und die – zum Glück glimpflich ausgegangenen – Stürze konnten die Euphorie nicht trüben.

Am Dienstag erklommen wir wiederum gemeinsam den mittlerweile bekannten Monti di Motti. Nachdem wir unser Mittagessen bei warmen Temperaturen an den Ufern des kleinen Weihers eingenommen hatten, machten wir uns auf die Abfahrt. Jedoch bogen wir zu früh ab, was uns eine kleine Tragepartie einbrockte. Nachdem wir aber den richtigen Weg gefunden hatten, führte uns dieser an den Verzasca-Stausee. Am Abend stand für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Lagerolympiade auf dem Programm. Bei dieser musste mit einer Auswahl an Materialen ein Flugobjekt gebaut werden, welches ein Ei sicher vom zweiten Stock auf den Boden tragen konnte.

Am Mittwoch nahmen wir die berühmt-berüchtigte Rasa-Tour in Angriff, welche uns rund 1100 Höhenmeter Anstieg und 50 Kilometer Strecke bescherte. Jedoch wurden wir auch hier wieder mit einer spassreichen Abfahrt belohnt. Die Pannenserien, welche einige Teilnehmer in den Tagen zuvor zu verzeichnen hatten, rissen endlich ab, was die Tour um so angenehmer gestaltete.

Aufgrund der vielen bereits absolvierten Touren beschloss das Leiter-Team am Donnerstag nur noch eine kleine Ausfahrt unter die Räder zu nehmen. Von Vira aus erreichten wir bald den Monti di Vairano. Nach der kurzen aber intensiven Abfahrt waren wir bereits um 14 Uhr wieder zurück in der Unterkunft, was allen die willkommene Gelegenheit gab, sich zu entspannen, in den See zu springen oder bereits die ersten Sachen für die Heimreise am Freitag einzupacken.

Am Freitag traten wir, nach einer anstrengenden, spannenden und lehrreichen Woche, in welcher rund 200 Kilometer gefahren wurden, die Rückreise an. Allgemein wurde über die ganze Woche, wie auch in der allwöchentlich stattfindenden JO, angewandte Fahrtechnik geübt, an der Ausdauer gefeilt und natürlich wurden auch einfachere Reparaturen am Bike gemacht.

Herzlichen Dank allen Leitern bzw. Begleitpersonen und allen Unterstützern. (Autor Luca Fässler)

Galerie

 

Veröffentlicht unter RMC News

Die neue Teambekleidung ist da!

Die neue RMC Bekleidung ist ab diesem Samstag 15.4.2017 bei Danis Velolade abholbereit. Bitte begleicht eure neue Bekleidung direkt mit Bargeld. Falls ihr spontan ein Foto mit dem neuen Outfit habt, sendet dies der Kommission per Mail zu. Gerne stellen wir die Fotos anschliessend auf unsere Homepage.

Bitte beachtet ihre Öffnungszeiten:
Montag – Geschlossen
Dienstag – 09:00–12:00, 13:30–18:30
Mittwoch – 13:30–18:30
Donnerstag – 09:00–12:00, 13:30–18:30
Freitag – 09:00–12:00, 13:30–18:30
Samstag – 09:00–12:00, 13:30–16:00
Sonntag – Geschlossen

 

Veröffentlicht unter RMC News