top of page
Ein Rad- und Mountainbikeclub der informiert und publiziert. 

Zwei podestplätze für dani’s bike team am cic on swiss bike cup schaan

Die Fahrer von Dani’s Bike Team/RMC Appenzell setzten am zweiten Lauf des CIC ON Swiss Bike Cup in FL-Schaan ihre Serie mit Podestplätzen fort. Auf der technisch weniger anspruchsvollen Strecke mit vielen, kräfteraubenden Anstiegen, rutschigen Wurzelpassagen sowie Sprüngen zeigten die Fahrer trotz einwöchigem Trainingslager mit dem RMC in Tenero starke Leistungen.

Kilian Lengmüller (U11/Cross) fuhr im Parcours trotz zwei vermeidbaren Fehlern auf den zweiten Rang. Im anschliessenden Rennen fuhr er taktisch klug mit der Spitze mit und sicherte sich im Rennen ebenfalls den zweiten Rang. In der Tagesrangliste bedeutete dies für Kilian ebenfalls den zweiten Rang auf dem Podest.

Levin Streule (U13/Rock) erwischte einen perfekten Start und übernahm gleich die Führung. Im ersten, steilen, Anstieg bildete sich schnell einer Sechserspitzengruppe. Zu Beginn der zweiten Runde setzte sich ein Franzose von der Führungsgruppe ab – Levin konnte dem Tempo nicht folgen. Die Fünfergruppe machte die vier verbleibenden Podestplätze unter sich aus. Aufgrund des Trainingslagers des RMC fehlte Levin zum Schluss die Spritzigkeit um am zweit- sowie drittplatzieren dranzubleiben. Er konnte jedoch sein Tempo halten und sicherte sich mit dem 5. Rang einen weiteren Podestplatz. Ebenfalls am Start bei den U13/Rock war Julian Thurnherr bei seiner ersten Teilnahme an einem nationalen Rennen. Er zeigte eine gute Leistung und klassierte sich auf dem 57. Rang.

Linus Thurnherr (U15/Hard) startete ebenfalls zu seinem ersten nationalen Rennen. Im über 70 Fahrer grossen Feld musste er aus der letzten Startreihe los. Linus bekundete etwas mühe bei den Wurzelpassagen im Wald – zeigte jedoch eine solide Leistung und erreichte wie sein Bruder den 57. Schlussrang.

Zum Abschluss des Tages war Maximilian Felder (U17/Hard) von Dani’s Bike Team/RMC Appenzell an der Reihe. Da er den ersten Lauf des CIC ON Swiss Bike Cup in Gränichen aufgrund Krankheit ausfallen lassen musste, musste Maximilian aus der letzten Startreihe im über 70 Fahrer grossen Feld starten. In der ersten Abfahrt stiess er mit einem Fahrer zusammen und musste zu Boden – dies stoppte seine Aufholjagd jedoch nicht! Obwohl er mit seiner Leistung (Schlussrang 51 nach vier Runden) nicht ganz zufrieden ist, war es ein Schritt in die richtige Richtung.

Für die Fahrer steht nun ein weiterer Trainingsblock auf dem Programm, bevor es mit der ÖKK Bike Revolution am 6. Mai in Chur weitergeht.




33 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page