top of page
Ein Rad- und Mountainbikeclub der informiert und publiziert. 

Die Zeitfahrsaison wird mit einem neuen Streckenrekord eröffnet.

Am vergangenen Mittwoch fanden sich 29 Teilnehmer für das erste Rennen der Plauschzeitfahren vom RMC Appenzell an der Weissbadstrasse ein.

Von "perfekt ausgestattet und vorbereitet" bis "zum ersten Mal auf dem Velo im 2024" war die Durchmischung gewohnt gross.

Die Strecke die es zum Absolvieren gilt, ist schnell erklärt. Trotzdem haben es die 6.1 Kilometer von der Weissbadstrasse 24 bis nach Wasserauen in sich. Die Strasse steigt stetig an und bis ins Ziel absolviert man ganze 85 Meter Höhenunterschied. So wird die Kuppe auf höhe Biberli Bischofberger schon mal zum berüchtigten "Biberlipass". Das Rennen eröffnen durfte Dalia Ogris, die als einzige Dame am Start, auch den Sieg in der Kategorie Damen einfuhr. Eine Minute hinter ihr startete Levin Streule, dem es in der Kategorie Junioren gleich erging. Bei der Stärkeklasse 2 waren dann 12 Teilnehmer am Start. Christian Harzenmoser siegte in einer Zeit von 11:39 Minuten vor Johnny Inauen und Martin Holzinger. Wäre man bei der Stärkeklasse 1 in den letzten Jahren mit einer Zeit um 10 Minuten regelmässig in die Top fünf gefahren, mussten man sich mit dieser Zeit mit einer Top 10 Platzierung begnügen. Das Rennen gewannen Dominic Scandella und Emanuel Müller zeitgleich in einer Zeit von 9:14 Minuten was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 39.8 km/h entspricht. Benjamin Inauen, der mit 9:20 Minuten seinen eigenen Streckenrekord vom Vorjahr auch noch um sieben Sekunden unterbieten konnte fuhr auf Platz drei. Maximilian Felder, der diese Saison von der Juniorenkategorie zu den Herren wechseln musste, stieg gleich mit einem vierten Rang ein und erreichte das Ziel in einer Zeit von 9:46 Minuten

Erfreulich ist es auch, dass jedes Jahr wieder neue Gesichter am Start zu sehen sind.

Das nächste Rennen findet am kommenden Mittwoch statt. Weitere Informationen findet ihr hier.


Rangliste folgt...


Zitat Mitglied😉 ;

"Einziger Wehrmutstropfen ist, dass von der RMC-Kommission nur Erwin Hörler, Tom Giger und Jan Köppel und somit keine der drei Frauen vom Clubvorstand am Start standen."


200 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page