top of page
Ein Rad- und Mountainbikeclub der informiert und publiziert. 

Appenzeller Vertretung beim grössten Bikefestival im Tessin

Es geht Schlag auf Schlag mit dem diesjährigen CIC Swiss Bike Cup. Nach den beiden Klassikern in Gränichen (AG) und in Rivera (TI) am Monte Tamaro fand die 3. Etappe des CIC Swiss Bike Cups innert vier Wochen in Lugano TI statt. Die Rennen waren integriert in die Lugano Bike Emotions. Das grösste Bikefestival im Tessin bot auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm mit einer grossen Expo im Stadtzentrum. Die CIC Swiss Bike Cup Rennen wurden in Trevano auf einem überarbeiteten Parcours durchgeführt. Markenzeichen der XCO-Strecke sind steile, natürliche Waldabfahrten und attraktive urbane Trails.Viele der Elite-Fahrerinnen und -Fahrer waren bereits nach Brasilien abgereist, wo die ersten beiden Weltcups der Olympia-Saison stattfanden. So fehlten in Lugano unter anderen die aktuellen Leader des CIC-Swiss-Bike-Cup-Gesamt-Klassements, Alessandra Keller und Vital Albin (beide Thömus maxon).

Nicht so Thomas Litscher (Lapierre-Mavic Unity XC Team), der amtierende Schweizer Meister im Short Track. Der Favorit beendete das Rennen als starker Achter. Der Zürcher Oberländer Andri Frischknecht (SCOTT-SRAM MTB Racing Team) holte sich die letzte Rennhärte in Lugano. Frischknecht gewann 2021 die Gesamtwertung des Swiss Bike Cups und wollte am Sonntag vor dem Weltcupstart nochmals wichtige Weltranglisten-Punkte sammeln. Als Fünfter holte er sich den letzten Platz auf dem Podest. 

Die Schweizer waren aber keineswegs unter sich, so war beispielsweise der Italiener Gioele Bertolini (KTM Protek) und der Franzose Thomas Griot (CANYON CLLCTV XCO) in Lugano am Start - die aktuelle Weltnummer 10. Er sicherte sich den 1. Rang bei den Elitefahrern der Herren.

Unter den über 500 Teilnehmenden in 19 Kategorien starteten auch zwei Fahrer von Dani's Bike Team: Kilian Lengmüller und Levin Streule.

Lengmüller (U13) musste im Anstieg zur ersten Single Trail Passage bereits einige Überholmanöver durchziehen, um sich in der ersten Runde die 10. Position sichern zu können. In der zweiten Runde arbeitete er sich weiter bis Position 8 vor. In der zweiten Runde litten Konzentration und Reaktionsfähigkeit und Kilian kam in einer steilen Single Trail Passage gleich zweimal zum Sturz, bei dem er leider auch einen Baum sehr unsanft touchierte. Er kämpfte sich tapfer weiter durch die 3. Runde und beendete das Rennen schliesslich auf dem respektablen 15. Rang. 

Streule (U15) gelang ein guter Start und er konnte sich rasch in die Top 10 einreihen. Über 3 Runden bewies der Brülisauer seine starke Kondition. Die steilen Waldpassagen forderten technische Kenntnisse und vor allem eins: Mut. In rasantem Tempo hängte sich Levin der zweiten Verfolgergruppe an und platzierte sich schliesslich als Jahrgangsbester auf dem sehr guten 8. Rang. Eine gute Ausgangslage für das nächste Rennen in Leysin (FR).  

Nick Knechtle (U17) stand für das Team Koba Factory Racing /RMC Appenzell am Start. Er startete sehr gut ins Rennen. In der ersten Abfahrt stürzte er allerdings unglücklich und stauchte sich das Handgelenk. So musste Nick das Rennen leider abbrechen. Wir wünschen dir gute Besserung.




27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page