Proffix Bike Cup Gstaad

Rennbericht: Nina, Dario, Renato, Jan, Maximilian und Rouven

Am letzten Wochenende reüssierten die Racer/in von Danis Bike Team / RMC Appenzell am 3. Rennen des Proffix Swiss Bike Cup in Gstaad (Saanen) einen Sieg und sehr gute Leistungen. Das Rennen wurde aufgrund von Covid19 kurzfristig in den Rennplan aufgenommen. Die Fahrer und Fahrerinnen waren alle begeistert von der neuen Strecke mit sehr steilen Rampen mit bis zu 15% Steigung, einer rasanten Wiesenabfahrt und einem Pumptrack. Die Strecke führte über gut 5 km und musste je nach Kategorie zwischen 2 bis 4x befahren werden.
Als erste von Danis Bike Team startete Nina Keller bei den Juniorinnen am Freitagabend bei über 30 Grad. Ihr Rennen fand im Rahmen der UCI XCO Juniors Serie statt. Die Teilnehmerinnen waren aus über 8 Ländern aus ganz Europa angereist. Nina, welche von fast ganz hinten starten musste, konnte sich gleich zu Beginn des Rennens auf dem flachen Teilstück von gut 1,2 km und vor der ersten steilen Rampe nach vorne arbeiten. Danach fand sie schnell eine sehr gute Pace, welche sie über die 4 Runden durchhalten konnte. Mit dem 33. Schlussrang im internationalen Teilnehmerfeld zeigte sie nach ihrer Fussverletzung eine sehr gute Leistung.
Am Sonntag bei den Rennen der Kategorien Hard und Mega Knaben sowie den Fun Herren war die Hitze vom Freitag weg und es herrschten mit 15 bis 20 Grad optimale Temperaturen. Der Regen vom Freitag machte die Strecke viel griffiger.
Den Auftakt am Sonntag machten Maximilian Felder und Rouven Speck bei den Mega Knaben um 09.00 Uhr in der Früh. Rouven startete sehr gut und konnte auf dem ersten, flachen Teil der Strecke gleich 15-20 Ränge gutmachen. Danach verlor er in den sehr steilen Passagen jedoch wieder einige Plätze. In der zweiten Runde konnte er eine gute Pace durchziehen und beendete das Rennen auf dem 60. Schlussrang. Maximilian erwischte nicht den besten Start und verlor gleich einige Plätze. Danach konnte er jedoch Platz um Platz gutmachen und arbeitete sich Schritt für Schritt nach vorne. Gegen Ende des Rennens ging ihm jedoch etwas die Kraft aus – dennoch beendete er das Rennen auf dem guten 62. Platz. Beide konnten gegenüber ihren Startpositionen fast 20 Plätze gutmachen.
Gleich im Anschluss war Dario Keller bei den Hard Knaben (U17) im über 100 Fahrer grossen Feld am Start. Das Glück war Dario – wie in den letzten Rennen – nicht gut gesinnt. Nach einem verhaltenen Start wurde er nach ca. 700 m von einem Crash mit Fahrern vor ihm weiter zurückgeworfen. Mit Glück und Können konnte er dem Crash ausweichen. Danach fand er relativ schnell einen guten Rhythmus und fand mit Yanni Mantzanas einen Fahrer mit welchem er gut zusammenarbeiten konnte. Zusammen konnten sie auf den 3 Runden – trotz zwei weiteren Stürzen kurz vor ihnen – Platz um Platz gutmachen. Obwohl das Glück nicht auf der Seite von Dario war, konnte er mit seiner gezeigten Leistung sehr zufrieden sein.
Am Sonntagnachmittag war die Reihe an Renato Rodighiero und Jan Köppel bei den Fun Herren über 4 Runden. Als Sieger der ersten zwei Swiss Bike Cup Rennen in diesem Jahr startete Jan als Favorit ins Rennen. Trotzt eines Sturzes und entsprechendem Zeitverlust wurde Jan seiner Favoritenrolle gerecht und siegte im Schlussspurt hauchdünn vor Flavio Cadalbert. Renato startete sehr gut ins Rennen und konnte vor allem in den steilen Aufstiegen immer wieder Boden gutmachen. Gegen Ende des Rennens verliessen ihn – aufgrund des Trainingsrückstandes während der Rekrutenschule – etwas die Kräfte und er büsste noch einen Rang ein. Trotzdem ist er mit Platz vier sehr zufrieden und stand ein weiteres Mal auf dem Fünferpodest!

Rennbericht: Deborah, Benjamin und Nick:

Zum erstem Mal gastierte der Proffix Swiss Bikecup in Gstaad. Das Rennen fand gleich beim Flughafen statt und wies somit einen grossen Teil des Parcours in flachem Gelände auf. Ebenso musste ein Anstieg von etwa 63 Höhenmetern und ein Abschnitt mit einer Wellen-/Muldenbahn (Pumptrack) bezwungen werden.
Das Rennen der Knaben U13 fand am Samstagmorgen bei nasser Strecke statt. Dank der letzten beiden Wettkämpfe startete Nick aus der zweitvordersten Reihe. Der Start verlief verhalten um Rang 20, jedoch konnte Nick sofort Ränge gut machen und zeigte sich ab der zweiten von fünf Runden bereits in der Spitzengruppe. Die Ziellinie überquerte Nick als Fünfter und sicherte sich überglücklich seinen ersten Podiumsplatz. Vor dem letzten Proffix Bikecup 2020-Rennen in Hochdorf /LU belegt Nick Rang sechs des Gesamtklassementes.
Am Samstagabend startete das Feld der Elite Herren und es standen wiederum starke und zum Teil auch internationale Athleten am Start. Benjamin Inauen fuhr ein konstantes Rennen und beendete es auf Platz 54.
Am Sonntag im Starterfeld der Fun Herren und Damen startete Deborah Inauen. Die Damen konnten vom gemeinsamen Start mit den Herren profitieren und ein schnelles Rennen fahren. Deborah setzte sich zu Beginn weg an die Spitze der Damen und konnte diese Position bis zum Schluss halten – ein „Start-Ziel-Sieg“.

Dieser Beitrag wurde unter RMC News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.