Saisonfinale am Proffix Swissbike Cup Lugano

Beim Saisonfinale am letzten Samstag in Lugano/Carona starteten 4 Fahrer/innen von Danis Bike Team/RMC Appenzell auf der technischen und mit 160 Höhenmetern gespickten Runde zum letzten Lauf des Proffix Swissbike Cup. Bei sehr trockenen Verhältnissen und warmen Temperaturen fanden die Racer beste Bedingungen vor.
In der Kategorie Mega fuhr Dario Keller sein bestes Swissbike Cup Rennen. Vom Beginn des Rennens konnte er sich im über 85 Fahrer grossen Feld nach vorne arbeiten und seine technischen Fähigkeiten in den Abfahrten zeigen. Mit dem tollen 26. Rang sowie dem 29. Rang in der Jahreswertung kann Dario auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken.
Bei den Hard Mädchen startete Nina Keller trotz starker Erkältung zum Rennen. Sie kämpfte während des ganzen Rennens mit Husten- klassierte sich dennoch auf dem guten 13. Rang. In der Jahreswertung erreichte sie Platz 15.
Bei den Fun Herren fuhr Renato Rodighiero ein sehr starkes Rennen und konnte sich mit Platz 3 über ein weiteren Podestplatz freuen. Da er nicht an allen Swissbike Cup Rennen teilgenommen hatte, reichte es in der Jahreswertung nur für Platz 8 – ansonsten wäre auch hier ein Podestplatz möglich gewesen! Ebenfalls bei den Fun Herren war Yannou Bantle von Danis Bike Team/RMC Appenzell am Start. Es stellte sich schnell heraus, dass es Yannou nicht den besten Tag eingezogen hatte – dennoch kämpfte er tapfer und klassierte sich auf Rang 12.
Die Rennsaison der Biker ist nun abgeschlossen – Nina und Dario Keller sind aber schon von einer Woche in Baden erfolgreich (Nina Platz 5 – Dario Platz 23) die Cyclocross (Radquer) eingestiegen.
Auch Benjamin Inauen startete im Tessin zum letzten Rennen der Saison. Er war am Sonntag in der lizenzierter U23 Kategorie dran. Das Rennen führte über fünf Runden. Zu Beginn weg konnte Benjamin das hohe Tempo der Spitze nicht mithalten. Er fand jedoch je länger je mehr in das Rennen und fuhr zeitweise unter die ersten Zwanzig Fahrer. Leider erlitt er in der letzten Abfahrt einen technischen Defekt am Velo und musste einen grossen Teil zu Fuss gehen. So verlor er einige Plätze und rangierte sich zu Schluss auf dem 26. Platz.

Benjamin Inauen im Aufstieg zur technischen Abfahrt.

Veröffentlicht unter RMC News

Rangverlesen Plauschzeitfahren verschoben

Achtung das Datum für das Rangverlesen des Plasuchzeitfahrens wurde verschoben.
Neu findet es am 12.Oktober 2018 statt. Jeder der mindestens einmal an einem Rennen teilgenommen oder geholfen hat, ist herzlich willkommen. Je mehr Teilnehmer desto besser. 🙂 Melde dich bis am 7. Oktober 2018 auf unter folgendem Link an. Das Restaurant wird per WhatsApp noch bekannt gegeben.

Veröffentlicht unter RMC News

Feines Nachtessen zum Abschluss der Bikesaison

Der Sommer verabschiedet sich langsam und die Tage werden wieder kühler. Letzten Donnerstag war nicht eine Biketour auf dem Programm sondern ein Abschlussessen. 21 Bikerinnen und Biker geniessten ein feines Menü im Restaurant Alpstein Appenzell. Mit einem Gals Rotwein wurde auf eine erfolgreiche Saison angestossen.
Herzlichen Dank an die treuen Leiter!

Als nächstes steht bereits der Herbstanlass an. Am 5.Oktober 2018 19.00Uhr findet die RMC-Chölbi in der Linde Enggenhütten statt. Melde dich noch bis am 28.September bei Michaela Stock an und gewinne wertvolle Punkte für den Clubmeistertitel.
 Michaela Stock Mail: hc.ni1542823169weulb1542823169@kcot1542823169s.ihc1542823169im1542823169 oder SMS: 078 836 32 63

Veröffentlicht unter RMC News

Rangliste Plauschzeitfahren Handicap

Die Rangliste des 7. Plauschzeitfahren (Handicap vom 12.09.2018) ist online abrufbar…

Zu den Ranglisten

Veröffentlicht unter RMC News

Gelungenes Bikeweekend in Davos/ Klosters

Eine aufgestellte Schar von 31 Biker machten sich am Samstagmorgen auf den Weg nach Klosters. Dort angekommen, wurden die Zimmer bezogen und alle stärkten sich mit einem Frühstück, bevor es in drei geführten Gruppen ab in die Bündner Berge ging.
Die ersten Höhenmeter wurden jeweils von Klosters aus mit der Gotschna-Bahn überwunden. Je nach Route wurde in der Mittelstation oder auf dem Gipfel gestartet. Die drei Bike-Guides fuhren mit uns den ganzen Tag auf anspruchsvollen, aber auch sehr schönen Trails. Hinab nach Davos, wieder hoch mit der Parsenn Bahn, erneut runter nach Davos und gleich noch einmal hoch aufs Jakobshorn und hinab ins Sertigtal. In den drei Tagen sahen wir Davos immer wieder von einer anderen Seite.
Der Einstieg bereitete einem Teil der Gruppe 3 Biker vorerst etwas Mühe. Die nassen, mit Wurzeln und Steinen gespickten Trails verlangten einiges an Technik ab. So gab es bereits nach den ersten hundert Metern einige Stürze. Zum Glück verliefen diese glimpflich. Je länger der Tag dauerte, umso besser ging es allen. Vor allem auf dem Flowtrail beim Jakobshorn fuhren wir dann flott den Berg hinunter und alle meisterten die zum Teil sehr engen Steilbahnkurven wohl mit einigen lauten Jauchzern, aber ohne weitere Kapriolen!
Am Samstag und Sonntag wurden so viele Downhill-Kilometer gefahren, dass am Montag für die letzte Tour bei einigen Bikes die arg strapazierten Bremsbeläge ausgewechselt werden mussten.
Gruppe 3 nahm an diesem Tag den Felsenweg über den Strelapass unter die Räder. Entlang eines felsigen Abhanges führt dieser durch einige Galerien auf eine schöne Alp und von dort über einen anspruchsvollen Trail bergauf und dann hinunter nach Davos und zurück zum Hotel in Klosters.
Kräfteraubend war dann am Montag die Fahrt vom Jakobshorn ins Sertigtal und wieder zurück nach Davos. Die Rückfahrt zum Hotel führte vom Wolfgang-Pass aus auf einem neu angelegten Flowtrail hinunter nach Klosters. Auch die stärkeren Fahrer kamen voll auf ihre Kosten. Am Montag startete diese Gruppe mit der Fahrt auf den Gotschnagrat, hinunter nach Davos, hinauf aufs Jakobshorn, hinunter ins Sertigtal und gleich wieder hinauf zum Rinerhorn und von dort bis nach Filisur, von wo aus die Gruppe mit dem Zug nach Davos zurückkehrte. Das Wochenende verlief abgesehen von einigen Stürzen und mehreren Plattfüssen glimpflich. Das wunderbare Wetter und die Gastfreundschaft im Hotel Silvretta trugen zum guten Gelingen bei und so wird dieses Bike Weekend noch lange in Erinnerung bleiben.

Veröffentlicht unter RMC News